SKEIN, Tonhalle Hannover , 30. April 2023





© ap




Trotz frühlingshaften Wetters und Sonnenschein kamen zahlreiche Zuhörer in die Tonhalle, um beim Konzert Frank Gratkowski (Altsaxophon, Klarinetten, Flöten), Achim Kaufmann (Flügel), Wilbert de Joode (Kontrabass) und Tony Buck (Schlagzeug) zu erleben. Achim Kaufmann, Frank Gratkowski und Wilbert de Joode fanden als Trio zum ersten Mal Anfang 2002 in Amsterdam zusammen, so war im Vorwege des Konzerts zu lesen. Mehrere CDs sind aus der musikalischen Zusammenarbeit der drei Genannten entstanden. Wer beim Konzert zugegen war, mag urteilen, ob die nachstehende Aussage zutreffend auf das passte, was am Abend in der Tonhalle vorgestellt wurde: „Kaufmann/Gratkowski/de Joode vereinigen die Transparenz zeitgenössischer Kammermusik – das Einbeziehen von Stille ebenso wie das Hinübergleiten in Geräuschbereiche, die dann wieder von Relikten fast tonaler Klavierakkorde umgedeutet und durchbrochen werden – mit der Energie, Pointiertheit und Unberechenbarkeit des Jazz und anderer rhythmisch aggressiverer Musiken.“ Nun ja, so las es sich jedenfalls im Ankündigungstext zum Konzert.

 
© ap - fdp


Neben den oben Genannten ist nunmehr der australische, in Berlin lebende Schlagzeuger Tony Buck auch Teil des Ensembles namens SKEIN. Der Bandname bedeutet in der deutschen Übersetzung Strang ebenso wie Geflecht. Bezogen auf die Musik passt letzterer Begriff sehr gut. Da gab es Verwebungen, Verstrickungen, Verwicklungen, Aufwickelungen; da gab es ein musikalisches Knäuel, aber auch einen gesponnenen Faden, so könnte man meinen. Vor allem präsentierte das Quartett Musik im Moment, aus dem Moment und für den Moment. Es war eine Musik, die verschmolz, aber nur im Moment, um im nächsten sich anders zu zeigen und den vorherigen Moment fast vergessen lassend.

 
© ap


Wie verbalisiert man also das, was man momentan hörte? Wie fasst man in Worte, was freie Improvisation eigentlich bedeutet? Wo und wie fangen die Musiker an, ihre musikalischen Fäden zu knüpfen? Wie entwickelt sich das Fädengewirr? Wie enden die freien Improvisationen und vor allem wer beendet sie? Gibt es Stichwortgeber? Antizipation als Prinzip oder was – das stellte sich als Frage, Sind die verbalisierten Eindrücke eigentlich in Satzstrukturen zu fassen? Oder muss man sich verbaler Fragmente bedienen? Für Letzteres hat sich der Berichterstatter entschieden, um das Momentane einzufangen.

 
© fdp


Wortfragmente über Klangimpressionen 1: Atemluft geschwirrt / in Bassklarinette verwirbelt / Blech über Fell gezogen / Hände in geöffneten Flügel greifend / Bass knarzend / rotierendes Blech auf Tom / zartes Tippen auf großem Blech / Klarinettengewitter / Tasten-Getippe / Schrillheit des Tonalen / schnurrend und brummend aus den Tiefen der Bassklarinette kommend / Höhenflüge und Blechgetätschel / hin und her wandernde Sticks / kristalline Tastenklänge fallenden Glasbausteinen gleichend / leise hörbar ein Shaker / Ententröte oder was / Bassseligkeit des Flügels für einen Moment / Täktätäk auf Hi-Hat / Redundanzen und angerissene Basssaiten / strichweises Besenspiel auf Snare / geschlagener Blechrand mit Schwingungen / rasselndes Geräusch beinahe aus dem Off / langsam gestrichener Bogen auf den Saiten des Tieftöners / Glöckchenklang wiederkehrend und auch im Nichts verschwindend / zarte wiederkehrende Linien …

 
© fdp


Wortfragmente  über Klangimpressionen 2… Klarinette statt Bassklarinette im Spiel / Dynamik im Spiel / lauthals das Saxofon / Tempozunahme / schlagende Finger auf den Basssaiten / KrrKrr und harte Beats / Tastenspiel mit gekreuzten Händen / schleifenförmige Auffädelung der Saxofonsequenzen / Klimax ansteuernd / beinahe Ekstase und dann im Abschwung ins ruhige Fahrwasser gleitend / Moment des Innehaltens / Kraftschöpfungen für den Neuanfang / Überschläge verflachen / Amplituden werden verkleinert / knarrendes Fell / Windgebläse und -geheule macht sich breit / Schläge von oben auf die Klarinette ohne Mundstück / eine Art Plopp und Plopp / Notenständer als Resonanzkörper für den Bogen des Bassisten / Perkussives auf dem Bass / Klangerzeugungen jenseits des Basssteges / Schläge auf gedämpfte Felle / raschelnder Shaker erneut Teil der Klangmelange / dann ein Moment der Stille und die Frage nach dem Ende  des freien Spiels / Die Hände des Pianisten streichen über die Saiten des offenen Flügels / Dann ist es vollbracht / kurze Phase der Konzentration und dann ...


© fdp


Wortfragmente über Klangimpressionen 3: Ein Glas findet seinen Weg in den Trichter des Saxofons / mit Saft gefüllt / Finger fahren über und unter Basssaiten / Hände streichen über Felle / Fingerkuppen schlagen auf den Basskorpus / tonsilbige Verknüpfungen gelingen dem Saxofon / Industriegeräusche oder was? / Tempozuwächse im Verlauf / aufgebürstet das Saxofon / ein wenig tonale Rechthaberei / rhythmisierend der Bass unterwegs / harte Tastenzäsuren des Pianisten / gespreizte Finger über schwarze und weiße Tasten / Gewirr von Tonsilben dank des Holzbläsers / Vogelstimmen im Chorus als Eindruck / Flötenhauch als neue Klangfärbung / und dann ein Lächeln von Tony Buck als Ende / oder alles nur ein Missverständnis des Berichterstatters? ...


© fdp


Wortfragmente über Klangimpressionen 4: Wilbert de Joode als Stichwortgeber und in der Rolle des Souffleurs / tiefgründiges Saitengezupfe / Schlägelgewische über ein Trommelfell / schlagende Hand auf die oben offene Klarinette / fallende Glasstäbe dank des Spiels im oberen Diskant / leicht verstimmt die Klarinette / wimmernd und klagend die Stimme des Blasinstruments / Jingle Stick im Einsatz / dünner Stick fällt in kurzen Intervallen auf Hi-Hat / Klarinettenwogen im Fokus / Bild von jagenden Winden und gekräuseltem Meer auftauchend / Gurren und Girren sowie Gutturales / alles Frank Gratkowski zu verdanken….

Pause / Pause / Pause - Momente der Klanglosigkeit / und dann erneuter Beginn …


© fdp


Wortfragmente über Klangimpressionen 5: kurz angezupfte Saiten mit Dumdum und Dimdimm / schwirrende Hanging Tom / feinstes Saxofongebläse / Note von Wehmut jenseits des Melodischen / Weckrufe des Pianisten / der Bass als Schlagwerk an der Seite des Schlagwerks / Blechschwall / Schwall auf Schwall vom Saxofonisten gesetzt und Ergänzung zu Schlagwerkwirbeln / Gewisper und Geräusper / Geschabe und Geklopfe / betätigte Klappen des Saxofons ohne Tonerzeugung, aber ein Geräuschfluss / Sirenengeschrei / Basstänzereien auf den Tasten des Flügels / Bogenschläge auf den Steg des Basses / hölzerner Klang / nervöse Schlagwerkerei / kurzer Kuhglockenschlag oder so / aufsteigende Saxofonlinien / tonale Quellgebiete werden erschlossen …

Die Dynamik nahm ihren Lauf. Der Instrumentenwechsel bei Frank Gratkowski war Teil der Inszenierung. Basslastiges vereinte sich mit Kristallinem bis zum Schluss. Eine Zugabe gab es nicht. Freie Improvisationen haben ein Ende, wenn alles gesagt ist und irgendwann war alles gesagt an diesem denkwürdigen Abend vor dem 1. Mai.

© fotos anne panther/ferdinand dupuis-panther, text ferdinand dupuis-panther

Info

http://gratkowski.com/de/
https://wilbertdejoode.me
http://www.achimkaufmann.com
http://tony-buck.com

Tonhalle Hannover
https://tonhalle-hannover.de

Konzertankündigungen
14.05 1800 T Hanne Morgenstern NaabtalDeath
           + Simon Rose & Hilary Jeffery
21.05 1800 T Moritz Preissler Trio
04.06 1800 T Achim Seifert Quartett
11.06 1800 R Felix Petry Trio F. Efrat Alon & Tino Derado
18.06 1800 T BROM - Beierbach / Roder / Marien
25.06 1800 T Frank Wingld - Entangled Music
 T gleich Tonhalle R gleich Rampe

Spende
betreff Tonhallenkonzertvideo #100
auf das Konto der Tonhalle:
Tonhalle Hannover e.V.
Volksbank Hannover
IBAN: DE80251900010661100102
BIC: VOHADE2HXXX


In case you LIKE us, please click here:




Foto © Leentje Arnouts
"WAGON JAZZ"
cycle d’interviews réalisées
par Georges Tonla Briquet


our partners:

Clemens Communications


 


Silvère Mansis
(10.9.1944 - 22.4.2018)
foto © Dirck Brysse


Rik Bevernage
(19.4.1954 - 6.3.2018)
foto © Stefe Jiroflée


Philippe Schoonbrood
(24.5.1957-30.5.2020)
foto © Dominique Houcmant


Claude Loxhay
(18/02/1947 – 02/11/2023)
foto © Marie Gilon


Special thanks to our photographers:

Petra Beckers
Ron Beenen
Annie Boedt
Klaas Boelen
Henning Bolte

Serge Braem
Cedric Craps
Christian Deblanc
Philippe De Cleen
Paul De Cloedt
Cindy De Kuyper

Koen Deleu
Ferdinand Dupuis-Panther
Anne Fishburn
Federico Garcia
Robert Hansenne
Serge Heimlich
Dominique Houcmant
Stefe Jiroflée
Herman Klaassen
Philippe Klein

Jos L. Knaepen
Tom Leentjes
Hugo Lefèvre

Jacky Lepage
Olivier Lestoquoit
Eric Malfait
Simas Martinonis
Nina Contini Melis
Anne Panther
Jean-Jacques Pussiau
Arnold Reyngoudt
Jean Schoubs
Willy Schuyten

Frank Tafuri
Jean-Pierre Tillaert
Tom Vanbesien
Jef Vandebroek
Geert Vandepoele
Guy Van de Poel
Cees van de Ven
Donata van de Ven
Harry van Kesteren
Geert Vanoverschelde
Roger Vantilt
Patrick Van Vlerken
Marie-Anne Ver Eecke
Karine Vergauwen
Frank Verlinden

Jan Vernieuwe
Anders Vranken
Didier Wagner


and to our writers:

Mischa Andriessen
Robin Arends
Marleen Arnouts
Werner Barth
José Bedeur
Henning Bolte
Erik Carrette
Danny De Bock
Denis Desassis
Pierre Dulieu
Ferdinand Dupuis-Panther
Federico Garcia
Paul Godderis
Stephen Godsall
Jean-Pierre Goffin
Claudy Jalet
Bernard Lefèvre
Mathilde Löffler
Claude Loxhay
Ieva Pakalniškytė
Anne Panther
Etienne Payen
Jacques Prouvost
Yves « JB » Tassin
Herman te Loo
Eric Therer
Georges Tonla Briquet
Henri Vandenberghe
Iwein Van Malderen
Jan Van Stichel
Olivier Verhelst