37. Jazzfestival Würzburg 09.10.-03.11.2022








Programm


09.10.2022


Victoria Pohl / Felix Wiegand  (Rahmenprogramm Schröder-Haus)

https://www.schroeder-haus.de/startseite/
https://victoriapohl.de/aktuell.html



29.10.2022

RSxT feat. Joo Kraus

Das 37. Jazzfestival Würzburg bringt gleich zur Eröffnung den „großen Namen“ des Programms: Der Trompeter Joo Kraus blies mit seinem jazzigen Genie erst die Combo Kraan in die Deutschrock-Oberliga. Dann probierte er mit großem Publikumserfolg – auch beim Jazzfestival Würzburg –, wie man sich auf der Basis von Funk-Rhythmen dem HipHop annähert (im Duo Tab Two). Und jetzt bildet er das x im Bandnamen RSxT. Der bedeutet Roman Schuler extended Trio, und die Erweiterung dieses Trios ist eben Joo Kraus.

https://www.romanschuler.de/rsxt/





Devi´s World of Sound

Die Sängerin Devi Reith nennt als wichtigsten musikalischen Einfluss: ihr Leben in so unterschiedlichen Gegenden wie Niederlande, Indien, England, Deutschland (wo sie in Würzburg studierte) und ihrem heutigen Wohnort in der Schweiz. Dazu passt ihre Philosophie vom „Lied in allen Dingen“, wie Eichendorff es formulierte; Devi Reith zitiert aber eher fernöstliche Denker. Die große Einheit: Lyrische Melodien und komplexe Rhythmen fügen sich so zusammen, dass die Klangwelt „World of Sound“ Lied für Lied abhebt – mit der Weltmusik ins All.

https://www.devireith.com/de/



Jochen Volpert Band & Funkyhorns

Die Party wird heute Nacht perfekt mit einer Groß-Formation aus regionalen Superkräften: In dieser rockigen Fast-Bigband setzen die Bläser dicke Ausrufzeichen hinter die rhythmischen und melodischen Kreativitätsausbrüche – oder die Hörner mischen sich einzeln in die irrwitzigen Soli des Elektrogitarristen Jochen Volpert. Der wuchs in der Tanzcombo seines Vaters auf, lernte den Blues, bis er so langsam wie Slowhand Clapton spielen konnte, blieb beruflich unabhängig und neugierig – auch auf krasse Avantgarde, DaDa und Jazz. Speziell für dieses Festival besinnt sich Volpert auf alles, was er sich in den 40 Jahren seiner Karriere aus dem Jazz angeeignet hat, angeeignet und aufbereitet.

https://jochenvolpert.de/
https://jochenvolpert.de/videos/



30.10.2022

Peter Weniger´s Point of Departure

Nicht zum ersten Mal ist der Tenorsaxofonist Peter Weniger auf dem Würzburger Festival zu sehen. Dabei ist Coolsein besonders schön im Verein mit dem Voll-drauf-Abfahren. Eben dazu gibt es ja den namenstiftenden Point of Departure. An diesem beliebten Abfahrtspunkt trifft sich der Saxophonist Peter Weniger mit vier weitere Herren, die verstärkte und gern auch mal verzerrte Instrumente spielen. Unter ihren Händen weiten sich Klangflächen aus, dehnen sich spannungsvoll – und kochen plötzlich zu Rhythmen auf, als würden sich die 1000 Spiegelungen eines Sees plötzlich in der Luft selbständig machen.

http://www.peterweniger.eu/



Grey Paris

Seit es Techno gibt, holt unser Festival Jazz-Crossovers in dieser Richtung auf die Bühne. Jedesmal, wenn eine Formation vom 120-bpm-Bumm-Bumm ausging, gab es hinterher Grundsatzdiskussionen. Das Berliner Trio um den Pianisten Yiorgos Parisis stellt es schlauer an. Es spielt Tracks mit vertrackten Rhythmen – öffnet vor allem Räume. Das repetitive Grundelement stammt bei ihnen nicht aus der Club-Musik, sondern aus dem Minimalismus.

https://greyparis.eu/



The Great Harry Hillman               

Ein wenig vermessen ist es schon, den Bandnamen nach einem Hürdenläufer zu nennen, der in einer einzigen Olympiade drei Goldmedaillen gewann. Der Erfolg gab dem Schweizer-Deutschen Quartett Recht: schon allein, dass es seit 14 Jahren besteht. In der Halbzeit gewann The Great Harry Hillman den Zürcher Kantonalbank Jazzpreis, was ein US-amerikanischer Juror begründete, die Band sei „die aktuelle Definition dessen, was es bedeutet, „in diesen Zeiten“ (2015) eine neue junge moderne Jazzband zu sein. Das ist The Great Harry Hillman in den anschließenden sieben Jahren geblieben, neu, jung und modern. Ein kleines Wunder! Laut können sie trotz überschaubarer Personalstärke auch sein, sogar in den leisen Passagen.

https://thegreatharryhillman.ch/




03.11.2022

Lukas Langenbucher Quintett  (Rahmenprogramm Theater am Neunerplatz)

Erst Klassik und dann den Sprung in den Jazz, ins Landesjugendjazzorchester. So könnte man kurz und knapp die Biografie Lukas Langenbuchers skizzieren.  Langguth entdeckte beim Jazzpiano-Studium seine Liebe zum Solospiel – und zur kleinen Formation. Verschiedene Ansätze von Klassik und Jazz befruchten seine Arbeit, die die Hörer auch visuell anregt, Ohrenkino eben.

https://www.lukas-langguth.com/


Infos

https://jazzini-wuerzburg.de


In case you LIKE us, please click here:



our partners:

Clemens Communications

 


 


Silvère Mansis
(10.9.1944 - 22.4.2018)
foto © Dirck Brysse


Rik Bevernage
(19.4.1954 - 6.3.2018)
foto © Stefe Jiroflée


Philippe Schoonbrood
(24.5.1957-30.5.2020)
foto © Dominique Houcmant


Special thanks to our photographers:

Petra Beckers
Ron Beenen
Annie Boedt
Klaas Boelen
Henning Bolte

Serge Braem
Cedric Craps
Christian Deblanc
Paul De Cloedt
Cindy De Kuyper

Koen Deleu
Ferdinand Dupuis-Panther
Anne Fishburn
Federico Garcia
Robert Hansenne
Dominique Houcmant
Stefe Jiroflée
Herman Klaassen
Philippe Klein

Jos L. Knaepen
Tom Leentjes
Hugo Lefèvre

Jacky Lepage
Olivier Lestoquoit
Eric Malfait
Nina Contini Melis
Jean-Jacques Pussiau
Arnold Reyngoudt
Jean Schoubs
Willy Schuyten

Frank Tafuri
Jean-Pierre Tillaert
Tom Vanbesien
Jef Vandebroek
Geert Vandepoele
Guy Van de Poel
Cees van de Ven
Donata van de Ven
Harry van Kesteren
Geert Vanoverschelde
Roger Vantilt
Patrick Van Vlerken
Marie-Anne Ver Eecke
Karine Vergauwen
Frank Verlinden

Jan Vernieuwe
Anders Vranken
Didier Wagner


and to our writers:

Mischa Andriessen
Robin Arends
Marleen Arnouts
Werner Barth
José Bedeur
Henning Bolte
Erik Carrette
Danny De Bock
Ferdinand Dupuis-Panther
Federico Garcia
Paul Godderis
Stephen Godsall
Jean-Pierre Goffin
Bernard Lefèvre
Mathilde Löffler
Claude Loxhay
Etienne Payen
Yves « JB » Tassin
Herman te Loo
Georges Tonla Briquet
Henri Vandenberghe
Iwein Van Malderen
Jan Van Stichel
Olivier Verhelst