SCHNTZL – Hendrik Lasure/Casper Van De Velde: „SCHNTZL Live“ 10.8.2014

SCHNTZL – Hendrik Lasure/Casper Van De Velde: „SCHNTZL Live“ 10.8.2014

S

self production

live recorded at De Werf im Aug. 2014, self production

Die Gewinner des diesjährigen STORM Award (2014) haben gleich zwei Einspielungen online gestellt, die zum Downloading bereitstehen, kostenlos oder gegen eine Spende! Das Album „Bamboo“ umfast insgesamt elf Titel, die Hendrik Lasure zum Teil auch beim Foyerkonzert anlässlich von Jazz Brügge 2014 vorgestellt hatte, so „Tot hier was ik gekomen“ und „Viscositeit“. Auf den ersten der beiden Titel kamen wir bei einem Interview auch zu sprechen, das im Umfeld von Jazz Brügge stattfand und bei Jazz'halo veröffentlicht wurde. Zudem existieren Liveaufnahmen mit vier Stücken von einem Konzert in Vielsalm.

Doch nun zunächst zur Live-Einspielung mit vier Aufnahmen, zu denen auch zwei Improvisationen gehören: Zwei Titel habe ich herausgegriffen, um sie ein wenig intensiver zu betrachten: „Improvisation of the nation 1“ und „Mosa“, die wie auch die anderen Liveaufnahmen einen Duktus verraten, der sich sehr an einer ausgeprägten Basslinie ausrichtet, ohne dass ein Kontrabass mit im Spiel ist. Der Bass wird entweder durch Tastenschlag oder aber augenscheinlich durch Saitenzupfen bei gleichzeitigem Tastenschlag erzeugt und noch durch Hall wohl verstärkt wie bei „Improvisation of the Nation 1“. Die rechte Hand scheint dabei, die linke Hand, den Bass, mit eigenen Linien zu umspielen, ohne allerdings allzu ausschweifend zu agieren. Gerade beim „zweiten Teil“ der Improvisation kann man recht deutlich die Wurzeln des von Lasure bevorzugten Pianojazz in der klassischen Musik erkennen. Stets agiert das Schlagzeug unaufgeregt und mit stoischer Ruhe im Hintergrund, sorgt aber gelegentlich auch für Wirbel und für Rasselgeräusche.

Doch nun noch ein paar Anmerkungen zu den Titeln, mit denen der Livemittschnitt aufgemacht wird: Ein Klangteppich, der von einem Fender Rhodes oder einem E-Piano erzeugt wird – eine Liste der Instrumentierung liegt leider nicht vor –, stößt auf ein sich Gehör verschaffendes Schlagzeug: So gestaltet sich der Anfang der Improvisation der Nation. Die elektronischen Pianopassagen werden augenscheinlich noch mit Hall unterfüttert. Gewische auf den Fellen der Trommeln dringt ans Ohr des Zuhörers. Dieser nimmt außerdem die schnellen Tonfolgen des E-Pianos wahr. Tiefe Basstöne füllen den Raum. Nein, ein Kontrabass ist nicht der Verursacher, sondern ein Klavier, das sich wohl dank Loops oder Delays in ein Zwiegespräch mit einem E-Piano/Fender Rhodes begibt. Sprunghaft und teilweise dissonant ist das anschließende Spiel von Hendrik Lasure auf dem Tasteninstrument, diesmal auf dem Klavier und nicht auf dem E-Piano. Dieses kommt allerdings auch zum Einsatz und legt einen satten Klangteppich aus. Auf diese Klangfarben folgen dann verspielte Klavierpassagen, die scheinbar aus dem Off kommen und von Rasselgeräuschen begleitet werden.

Beim nachfolgenden Stück „Mosa“ hat man den Eindruck, als würde es sich aus einem Zweiton- und Dreitonspiel entwickeln, wobei stets die linke Hand des Pianisten für den Basssound sorgt. Folgt man der Melodielinie, so meint man, dass das Klavier allmählich in Wallungen komme, so als würde ein Unwetter aufziehen und dunkle Wolken den Himmel bedecken. Auch die Vorstellung von Donner und nachfolgendem Platzregen drängt sich auf. Erst am Ende des Stücks nimmt man hellere Tonharmonien wahr. So könnte man denken, es habe aufgeklart.

© ferdinand dupuis-panther

Informationen

SCHNTZL
https://schntzl.bandcamp.com/
https://schntzlmusic.wordpress.com/

Kontakt
http://bandcamp.com/contact?b=2139245812&n=SCHNTZL


In case you LIKE us, please click here:


Check out Jazz'halo radio: click on this logo please



our partners:

Clemens Communications


Silvère Mansis
(10.9.1944 - 22.4.2018)
foto © Dirck Brysse


Rik Bevernage
(19.4.1954 - 6.3.2018)
foto © Stefe Jiroflée


Philippe Schoonbrood
(24.5.1957-30.5.2020)
foto © Dominique Houcmant

 

Special thanks to our photographers:

Petra Beckers
Ron Beenen
Annie Boedt
Klaas Boelen
Henning Bolte

Serge Braem
Cedric Craps
Christian Deblanc
Paul De Cloedt
Cindy De Kuyper

Koen Deleu
Ferdinand Dupuis-Panther
Anne Fishburn
Federico Garcia
Robert Hansenne
Dominique Houcmant
Stefe Jiroflée
Herman Klaassen
Philippe Klein

Jos L. Knaepen
Tom Leentjes
Hugo Lefèvre

Jacky Lepage
Olivier Lestoquoit
Eric Malfait
Nina Contini Melis
Arnold Reyngoudt
Jean Schoubs
Willy Schuyten

Frank Tafuri
Jean-Pierre Tillaert
Tom Vanbesien
Jef Vandebroek
Geert Vandepoele
Guy Van de Poel
Cees van de Ven
Donata van de Ven
Harry van Kesteren
Geert Vanoverschelde
Roger Vantilt
Patrick Van Vlerken
Marie-Anne Ver Eecke
Karine Vergauwen
Frank Verlinden

Jan Vernieuwe
Anders Vranken


and to our writers:

Mischa Andriessen
Robin Arends
Marleen Arnouts
José Bedeur
Henning Bolte
Danny De Bock
Ferdinand Dupuis-Panther
Federico Garcia
Paul Godderis
Jean-Pierre Goffin
Bernard Lefèvre
Mathilde Löffler
Claude Loxhay
Etienne Payen
Herman te Loo
Georges Tonla Briquet
Henri Vandenberghe
Iwein Van Malderen
Jan Van Stichel
Olivier Verhelst