Memphis PC: Bandmade

Memphis PC: Bandmade

M

HolzRecords

Memphis PC ist eine Band, deren Namen nur deshalb zustande kam, weil, so wird kolportiert, bei einer Bandprobe zwei unterschiedliche Titel von jeweils einem Teil der Band gespielt wurden, nämlich die Jazz-Standards "Memphis Underground" und "Mister P.C." Beide standen auf dem gleichen Notenblatt. Was in musikalischem Chaos endete, war der Anfang für eine „neugeborene Band“: Memphis PC.

 

15 Titel haben die acht Herren der Band, darunter der Posaunist Tobias Wember, der Bassist Markus Conrads, die Gitarristen Anto Karaula und Oli Karaula, der Saxofonist Patrick Musial und der Flötist Tobias Reisige eingespielt. An der Trompete gab dabei Klaus Porr sein Bestes, am Schlagzeug Timm Euler.
Eröffnet wird das Album mit „Bernie's Tune“, einem Titel, mit dem der Baritonsaxofonist Gerry Mulligan in den 1950er Jahren Erfolge feierte. Aus der Feder des Bassisten Markus Conrads stammt „Der alte Schuh“. Zu den Klassikern aus dem Great American Songbook gehört Duke Ellington's „In A Mellow Tone“, eine Komposition, die ebenso auf dem Album zu finden ist wie die Komposition „Pine“ von Tobias Wember. Stefan Bauer steuerte aus New York zu diesem Stück übrigens eine Vibrafonsequenz bei! Eine Reihe weiterer Stücke sind Markus Conrads zu verdanken, so „Unermesslich Reich“ und „ff“. Mit „Sing, Sing, Sing“, komponiert von dem Trompeter Louis Prima, aber von dem Klarinettisten Benny Goodman zum Welterfolg gemacht, verabschieden sich die Mannen von Memphis PC.
Vorhang auf für den Broadway und Swing. Lasst uns das Tanzbein schwingen, scheint die Aufforderung zu sein, die „Bernie's Tune“ innewohnt. Sehr schön ist das eingebundene Gitarrensolo, gefolgt von der gut aufgelegten Trompete. Auch die Posaune, gespielt von Tobias Wember, lässt sich in das muntere Spiel einbinden. Beim Zuhören schweben vor unseren Augen verliebte Tanzpaare über das Parkett der Tanzfläche. Ja, in der Zeit vor dem Bebop war Jazz Pop- und auch Tanzmusik. Das ist allerdings längst nur noch eine musikgeschichtliche Fußnote.

Ein wenig im Stil der bekannten Big Bands wie der von Jimmy Dorsey kommt Conrads Arrangement von „Der alte Schuh“ daher. Es mutet wie eine Zeitreise in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts an, was wir da hören. „Gleichstrom“ - „AC/DC Current“ - dachten sich, so wird überliefert, Lionel Hampton, Benny Goodman und Charlie Christian in den 1930er Jahren gemeinsam aus. Swing pur steht dann auch bei Memphis PC auf dem Programm. Goodmans Klarinettenpart übernimmt bei Memphis PC Tobias Reisige, derweil die übrigen Bläser ein Gegengewicht dazu ausbilden. Geschmettert wird die Posaune von Tobias Wember, und auch der charakteristische Gitarrensound des Swings ist vorhanden. In das nächtliche Harlem entführt uns Memphis PC mit einer Komposition des Posaunisten Earl Hagen. Doch nicht etwa Wember an der Posaune eröffnet das Stück „Harlem Nocturne“, sondern eine ein wenig melancholisch gestimmte Klarinette. Auch wenn kein „12 to the bar“ zu hören ist, mutet das Stück ein wenig wie ein Blues an. Eine schummrige Bar, einsame Trinker, ein ermüdetes Paar auf der Tanzfläche, Zigarrenrauch steigt auf, und es ist weit nach Mitternacht – solche Assoziationen entstehen beim Zuhören. Man ist tief in Downtown New York und auf einer Zeitreise in die Vergangenheit. Im Übrigen: Tobias Wember steuert zu diesem Titel ein sehr ohrschmeichlerisches Solo bei, ehe ihn der Trompeter Klaus Porr gekonnt ablöst. Dabei bewahrheitet sich auch wohl Wynton Marsalis Aussage zum Jazz: eine Melange aus Blues und Swing.

Eine Mischung aus Mariachi, Marching-Band- und Brass-Banda-Musik erwartet uns bei dem von Conrads komponierten Titel „Passa Mezzo“. Conrads war durch Zufall auf den italienischen Schreittanz aus dem 16. und 17. Jahrhundert gestoßen, der allerdings bis zur Aufführungsreife noch einige Wendungen und Drehungen erfuhr.

Kommen wir zum Schlussakkord: „Sing, Sing, Sing“. Nein, eine 12-minütige Version, wie sie Benny Goodman mit seiner Big Band einst spielte, präsentiert uns Memphis PC nicht. Memphis PC dampfte diesen Ohrwurm auf 2:50 ein. Doch das tut dem Stück keinen Abbruch.

Für alle, die Swingmusik lieben, ist diese CD, die den Swing in einem flotten Kleidchen präsentiert, ein unbedingtes Muss.

Text: © ferdinand dupuis-panther

Informationen

Label

HolzRecords
http://www.holzrecords.de/

Musiker

Memphis PC
www.memphis-pc.de

Tobias Reisige
http://www.tobiasreisige.de/

Tobias Wember
www.tobiaswember.de


our partners:

Clemens Communications


Silvère Mansis
(10.9.1944 - 22.4.2018)
foto © Dirck Brysse


Rik Bevernage
(19.4.1954 - 6.3.2018)
foto © Stefe Jiroflée

VKH Torhout

 

Special thanks to our photographers:

Annie Boedt
Klaas Boelen
Henning Bolte

Serge Braem
Cedric Craps
Christian Deblanc
Cindy De Kuyper

Koen Deleu
Ferdinand Dupuis-Panther
Anne Fishburn
Robert Hansenne
Stefe Jiroflée
Herman Klaassen

Jos L. Knaepen
Tom Leentjes
Hugo Lefèvre

Jacky Lepage
Olivier Lestoquoit
Eric Malfait
Nina Contini Melis
Arnold Reyngoudt
Jean Schoubs
Willy Schuyten

Frank Tafuri
Jean-Pierre Tillaert
Tom Vanbesien
Jef Vandebroek
Geert Vandepoele
Guy Van de Poel
Cees van de Ven
Donata van de Ven
Harry van Kesteren
Geert Vanoverschelde
Roger Vantilt
Patrick Van Vlerken
Marie-Anne Ver Eecke
Karine Vergauwen
Frank Verlinden

Jan Vernieuwe
Anders Vranken


and to our writers:

Robin Arends
Marleen Arnouts
Henning Bolte
Danny De Bock
Ferdinand Dupuis-Panther
Paul Godderis
Jean-Pierre Goffin
Bernard Lefèvre
Mathilde Löffler
Claude Loxhay
Etienne Payen
Herman te Loo
Georges Tonla Briquet
Iwein Van Malderen
Olivier Verhelst