D

Dal Sasso/Belmondo : "A Love Supreme"

Dal Sasso/Belmondo : "A Love Supreme"

Enregistré en 1965, soit il y a juste cinquante ans, "A Love Supreme" tout en étant un des plus gros succès de vente du jazz, fait aussi office de Pierre de Rosette, de référence absolue dans l’œuvre immense de John Coltrane. Œuvre mystique où le saxophoniste vit une approche divine transcendantale, liée sans doute à une cure de désintoxication sévère, la suite en quatre mouvements fait aujourd’hui partie des incunables du jazz.

Read more

Dan Mangan + Blacksmith – Club Meds

Dan Mangan + Blacksmith – Club Meds

Zanger-gitarist Dan Mangan (Vancouver) is een met tal van prijzen bekroonde grootheid in Canada. Zijn vierde album is een opus van indrukwekkende kracht en diepgang dankzij opmerkelijke muzikale eigenschappen die zich schitterend ontvouwen en pakkend hun werking doen.

 

Read more

Dani Klein & Sal La Rocca - Dani sings Billie

Dani Klein & Sal La Rocca - Dani sings Billie

Après 20 années passées au sein de Vaya con Dios et une dizaine d'albums enregistrés, Dani Klein a décidé de mettre un terme à cette aventure pour se tourner vers le répertoire de Billie Holiday. Elle n'est pas la première à rendre hommage à Lady Day, de Diana Ross à Amy Winehouse, en passant par Nina Simone, Shirley Horn ou Abbey Lincoln, et, centenaire oblige, Cassandra Wilson ou Viktor Lazlo. Sans atteindre la technique vocale d'Ella Fitzgerald ou de Sarah Vaughan, Billie Holiday a avant tout séduit par sa sensualité et son expressivité: deux caractéristiques que Dani Klein partage avec la chanteuse de Baltimore.

Read more

Daniel Chavet: Peace (C. Loxhay)

Daniel Chavet: Peace (C. Loxhay)

De manière générale, on connaît peu les musiciens de la région germanophone: ainsi en est-il du guitariste Daniel Chavet. En quelques clics sur internet, on découvre qu'il a joué au Blues Sphere à Liège, à Ars Vitha à Saint-Vith, à Echternach où il enseigne avec son ami accordéoniste David Gruselle. Pour mieux connaître son parcours, le plus simple est encore de le contacter.

Read more

Daniel Chavet: Peace (f. dupuis-panther)

Daniel Chavet: Peace (f. dupuis-panther)

Für sein Debütalbum hat sich der belgische Gitarrist Daniel Chavet (guitars, compositions, all other instruments) zur Unterstützung folgende Musiker ins Boot geholt: David Arens (drums/cajon), Nicolas Dechêne (electric fretless bass), Laurent Meunier (saxophones), Daniel Gruselle (bandoneon) und Achim Bill (percussions on 2,3,7,11).

Read more

Daniel Erdmann, Samuel Rohrer, Frank Möbus, Vincent Courtois - Ten songs about real utopia

Daniel Erdmann, Samuel Rohrer, Frank Möbus, Vincent Courtois - Ten songs about real utopia

Lors du festival Jazz Brugge de 2014, on avait pu découvrir Daniel Erdmann en compagnie de Vincent Courtois, en trio avec le saxophoniste ténor Robin Finker ("The Mediums"). Revoici le saxophoniste allemand et le violoncelliste français, en compagnie du guitariste Frank Möbus et du percussionniste suisse Samuel Rorher.

Read more

Daniel Erdmann's Velvet Revolution: A short moment of zero G (C. Loxhay)

Daniel Erdmann's Velvet Revolution: A short moment of zero G (C. Loxhay)

Le saxophoniste allemand Daniel Erdmann a participé à différents trios: Das kapital, avec Hasse Poulsen (g) et Edward Perraud (dm); The Mediums, en compagnie de Vincent Courtois (cello) et Robin Finker (ts).

Read more

Daniel Erdmann's Velvet Revolution: A Short Moment of Zero G (f. dupuis-panther)

Daniel Erdmann's Velvet Revolution: A Short Moment of Zero G (f. dupuis-panther)

Das Cover des Albums zeigt uns einen Froschreiter, wie ihn auch Peter Rosegger in „Die Waldbauern“ anführt, vielleicht aber nicht ganz in der Art. Der Froschreiter bei Daniel Erdmanns Album scheint in der Galaxie unterwegs zu sein, die Lanze zur Verteidigung frontal gehalten. Einen Froschreiter findet man auch im bildhauerischen Werk des Kitzinger Künstlers Richard Rother. Woher allerdings die Idee fürs Cover des aktuellen Albums stammt, bleibt ein wenig rätselhaft. Das gilt auch für den Albumtitel. Bezieht sich der Titel auf einen Flug mit der Erfahrung von simulierter Schwerelosigkeit, wie er vom Unternehmen Zero G angeboten wird? Doch was hat das mit den Kompositionen von Daniel Erdmann zu tun, die doch eher geerdet, jedenfalls nicht schwerelos erscheinen?

Read more

Daniel Humair - Seasoning - Live at Theater Gütersloh

Daniel Humair - Seasoning - Live at Theater Gütersloh

C'est à juste titre que Daniel Humair figure parmi ces European Jazz Legends.

Read more

Daniel Prandl - The hero's journey

Daniel Prandl - The hero's journey

Né à Burghausen en 1979, Daniel Prandl a poursuivi ses études de piano d'abord à Mannheim puis à l'Académie Sibelius d'Helsinski. Il a déjà enregistré plusieurs albums personnels: "On the move", " Plenty of", "Ballads" avec le trompettiste Thomas Siffling et, avec le même quartet que "The hero's journey", "Fables and Fictions". Ce dernier titre est assez significatif de l'intérêt que le pianiste allemand porte à la littérature et aux mythes.

Read more

Daniel Zimmermann - Montagnes russes

Daniel Zimmermann - Montagnes russes

Membre de nombreuses grandes formations, du Paris Jazz Big Band de Nicolas Folmer à l'ONJ de Frank Tortiller ou Le Sacre du Printemps de Fred Pallem, Daniel Zimmermann a aussi été le tromboniste de la dernière formation de Claude Nougaro (album Un été), a côtoyé François Jeanneau, Andy Emler ou Christophe Monniot et a fondé DPZ avec le saxophoniste Thomas De Pourquery (album He's looking at you). Mais il est aussi leader d'un quartet survitaminé.

Read more

Das Behälter - the world is all that is the case

Das Behälter - the world is all that is the case

Grammatikalisch ist der Bandname ein No-go und eine Provokation. Es müsste ja richtiger Weise bzw. nach Konvention „Der Behälter“ heißen. Doch den Musikern um Julius Gabriel – alle irgendwie aus dem kreativen Inkubator der Essener Folkwang-Universität stammend – gelingt mit dem Namen der Band noch eine gekonnte Wortspielerei: „Das behält er“ steckt nämlich auch in der „Wortneuschöpfung“! Was da zu behalten ist, sind Wortspiel, Poesie, Wortgewalt, Satzschwall und Satzfragmente, Stichworte, Parolen, politische Botschaften, Gedankenfetzen und Ideensprünge – und zwar dann, wenn man sich auf das einlässt, was der Vokalist Ix Ende vorträgt: „Ich sehe Alles. Es ist Alles da. Wem soll ich denn DAS erklären? ich sehe alles. Es ist alles da. Wem soll ich das erklären? Das ist leider Abbildung, Realität und … „ so lautet eine vorgetragene Passage, eine andere: „Die Inversion des ewigen Geists – Das ist doch gelogen, du weißt es genau. Es ist genauso absurd, wie jede andere Behauptung. Es ist doch immer das Gleiche. Jenseits von Dem lauert Das.“ Derartige Wortgewalt lässt den Zuhörer zunächst sprachlos werden, oder?

Read more

Das Kapital & Royal Symphonic Wind Orchestra Vooruit - Eisler Explosion

Das Kapital & Royal Symphonic Wind Orchestra Vooruit - Eisler Explosion

Construit en 1913 par la coopérative socialiste, l'Art Center Vooruit de Gand est un lieu culturel emblématique de la Belgique. Pour fêter les 100 ans de l'institution, le producteur Wim Wabbes a eu l'idée de demander à quatre compositeurs de revisiter 9 pièces d'Hanns Eisler, compositeur autrichien qui fut l'élève de Schoenberg à Vienne, le collaborateur de Brecht à Berlin (Schweyck in zweiten Weltkrieg, Galileo) et de Chaplin aux Etats-Unis. Il a aussi été compositeur de musique de film, pour Fritz Lang comme Jean Renoir et aussi compositeur de l'hymne national de la RDA.

Read more

Dave Peck: Evil Clowns Records, de l'impro sans concession

Dave Peck: Evil Clowns Records, de l'impro sans concession

Après Fou Records de Jean-marc Foussat, nouveau petit tour du côté des labels improbables voués à la musique improvisée pure et dure: Evil Clown Records à l'effigie de son clown grimaçant.

Read more

David Arthur Skinner - Skinner plays Skinner

David Arthur Skinner - Skinner plays Skinner

Alle Tracks des Albums stammen, wie angesichts des Albumtitels zu erwarten, von David Arthur Skinner. Skinner spielt also nicht wie sonst bei Alben von Pianisten bekannte Standards, die ja einen großen Teil des Jazz ausmachen, sondern eigene Kompositionen, die dennoch ihre Wurzeln, auch im Great American Songbook,  nicht verleugnen können. Hören wir dazu Skinner selbst: „I have been writing my own “standards” for many years; that is to say, writing pieces which can be approached from several angles – by anybody – without the essence of the music being lost. The pieces all exist within a framework of functional harmony and fixed structure, and I’ve played most of them with many other musicians in various settings, from jazz clubs to dance events. In this CD, the idea is to interpret my own jazz compositions in a new way, almost as if they were not mine.“.

Read more

David Becker - The Lonely Road

David Becker - The Lonely Road

„David Becker ist ein grundsolider Straight-ahead-Jazzgitarrist, der bereits mit zwei Grammy-Nominierungen ausgezeichnet wurde. Für „The Lonely Road“ verlässt er sein gewöhnliches Trio zugunsten eines Solo-Projekts. Allerdings bedeutet „solo“ hier nicht „eine Gitarre“, da Becker sehr gewandt ein kleines Orchester aus akustischen und elektrischen Gitarren erstehen lässt. Der überwiegende Jazz-Charakter des Albums gerät zuweilen durch eine hochstimmig klingende Steelstring in fast folkige Gefilde.“ So liest man es auf dem sogenannten Waschzettel des Labels.

Read more

David Chevallier / Sébastien Boisseau / Christophe Lavergne: Second Life

David Chevallier / Sébastien Boisseau / Christophe Lavergne: Second Life

On avait d'abord découvert le guitariste David Chevallier en trio avec Laurent Dehors, ensuite au sein de Tous Dehors, notamment avec Michel Massot et Michel Debrulle, puis avec le groupe Pyromanes, avec Christophe Monniot et encore Michel Massot.

Read more

David Enhco - Horizons

David Enhco - Horizons

On avait pu entendre Thomas Enhco (p), l'an dernier, au festival Jazz à Liège. Voici son frère David, un vrai virtuose de la trompette et son album Horizons est une réelle découverte.

Read more

David Friedman Weaving Through Motion

David Friedman Weaving Through Motion

„Solo-Platten sind eine wunderbare Gelegenheit, eigene Texturen zu kreieren“, freut sich David Friedman über sein neues Album „Weaving Through Motion“. Es ist tatsächlich erst das zweite Solo-Album des in Berlin lebenden us-amerikanischen Vibrafonisten und gleichzeitig eine Art Jubiläum. Vor zwei Jahrzehnten erschien, ebenfalls bei Traumton, Friedmans erstes Solo namens Air Sculpture. „Normalerweise bekommt man vom Label und vom Studio nicht soviel Zeit, etwas in Ruhe zu entwickeln“, erklärt Friedman. Das war bei dieser Produktion ganz anders. Zu der Intention seiner Musik formulierte Friedman nachstehend: „Es ging mir darum, dass jedes Stück eine eigene Atmosphäre erzeugt.“ Das beginnt gleich bei „Turn Left“. Mischen sich da nicht die weicheren Klänge von hölzernen Klangstäben mit den eher schreiend-metallischen des Vibrafons? Lauscht man dem Spiel Friedmans aufmerksam, dann kann man sich vorstellen, man flaniere über den Kudamm und werde ständig von den Auslagen der Schaufenster magisch angezogen und es erfolge stets auch die Aufforderung „Turn left!“. Man hört Schritte, die sich rasch nähern und schneller werden. Manchmal verlangsamen sie sich auch. „Turn Left“ heißt auch vom Boulevard in die Seitenstraßen abzubiegen, um dem urbanen Mainstream zu entkommen, oder?

Read more

David Helbock Trio: Aural Colors

David Helbock Trio: Aural Colors

„Es ist ein Luxus, Stücke erst mal länger live spielen und entwickeln zu können, ehe man sie aufnimmt“, stellte David Helbock auf Nachfrage nach der aktuellen CD glücklich fest. Die Partner für sein jüngstes Album, die beiden Wiener Raphael Preuschl und Herbert Pirker, lernte er bereits 2010 kennen, als er aus seiner alten Heimat Vorarlberg in die österreichische Hauptstadt gezogen war. „Die beiden sind sehr umtriebig in verschiedenen Formationen und seit 15 Jahren eine eingespielte Rhythmusgruppe“, erzählte Helbock, „ihr Spiel passt perfekt zu meinen Kompositionen.“ Nicht etwa ein konventioneller Kontrabass oder ein E-Bass ist in der Begleitband Helbocks zu finden, sondern Raphael Preuschl zupft eine Bass-Ukulele!! „Sie klingt sehr laut und perkussiv, in gewisser Weise recht afrikanisch, was gut zu meiner Musik passt“, freute sich David Helbock nach der gelungenen Einspielung der CD „Aural Colors“. Das kann man vielleicht am ehesten mit „Hörfarben“ übersetzen.


Read more

David Helbock: Purple

David Helbock: Purple

Im Pressetext von Traumton Records heißt es zu der Veröffentlichung: „David Helbock gilt nicht erst seit heute als Enfant Terrible des jungen europäischen Jazz. Selbst wer noch keinen einzigen Ton des Vorarlberger Tastenwizards gehört hat, verbindet seine äußere Erscheinung womöglich mit jenem zauselig hageren Bartgesicht unter der charakteristischen Wollmütze im Pianotastendesign, das man nicht so schnell vergisst. Helbock hat das Zeug zur Ikone. Doch unter seiner markanten Kopfbedeckung vereinen sich die unterschiedlichsten musikalischen Ideen von genial bis naheliegend, die eben nur in seinem Kopf so zusammengehen können und für jeden Außenstehenden die gegensätzlichsten Positionen besetzen.“


Read more

David Helbocks Random/Control: Think of Two

David Helbocks Random/Control: Think of Two

Wenn von diesem Trio rund um den Vorarlberger Pianisten David Helbock die Rede ist, wird zumeist der Begriff Multiinstrumentalisten in die Waagschale geworfen. Keine Frage, Johannes Bär, Andreas Broger und auch David Helbock verstehen es, mit diversen Musikinstrumenten virtuose und spannende Musik zu machen, ob mit der Piccolo-Trompete, der Tuba, dem Sousafon, dem Alphorn, der Bassklarinette, der Slide-Trompete, dem Bassdrum, der Melodica, dem Kinderpiano oder Spielzeugtröten und -flöten. Besonders wichtig ist jedoch nicht diese Vielzahl an Instrumenten, sondern dass Zufall und Kontrolle das Spiel des Trios bestimmen. Eigentlich sind ja Kontrolle und Zufall zwei Begriffe, die sich ausschließen, aber bei dem Trio Helbock-Bär-Broger passt das alles bestens zusammen.

Read more

David Linx – Brussels Jazz Orchestra, BREL

David Linx – Brussels Jazz Orchestra, BREL

Il suffit de quelques clics sur internet pour se rendre compte de l’étendue de la renommée internationale de Brel. Bien sûr, toutes sortes de chanteurs, dans des langues diverses, ont repris ses textes, mais pas toujours de manière convaincante (une exception pour le « Voir un ami pleurer » d’Arno ou « Les Marquises » de Jacques Mahieux). Son « Ne me quitte pas » a fait le tour du monde, de Nina Simone à Frank Sinatra, en passant par Ray Charles, Dee Dee Bridgewater, Sting ou Barbara Streisand.

Read more

David Thomaere Trio: Crossing Lines

David Thomaere Trio: Crossing Lines

Auf dem Debütalbum des Pianisten David Thomaere hören wir am Schlagzeug Antoine Pierre und am Kontrabass Felix Zurstrassen. Als Gäste kamen der Tenorsaxofonist Steven Delannoye und der Trompeter Jean-Paul Estiévenart hinzu. David Thomaere gewann 2013 den renommierten Toots Thielemans Award for ‘Jong Talent’. Nun liegt ein weitgehend von lyrischem Spiel geprägtes Album vor. Zwei der zehn Kompositionen auf dem Album stammen nicht von Thomaere, sondern im Fall von „Default“ von Atoms For Peace und bei „Lions Mouth“ von Balthazar.

Read more

David Torn – Only Sky

David Torn – Only Sky

Er zijn markante musici die op de achtergrond blijven. Je hoort een hele tijd niets van ze en dan staan ze met hun werk ineens weer volledig in de belangstelling. Ze krijgen de aandacht zonder deze zelf al te nadrukkelijk naar zich toe te leiden. Zoals gitarist en klankmagiër David Torn, een bekende naam.

Read more

De Beren Gieren: The Detour Fish

De Beren Gieren: The Detour Fish

Das Trio mit Fulco Ottervanger (piano), Lieven Van Pee (bass) und Simon Segers (drums) hat sich für das vorliegende Album noch die portugiesische Trompeterin und Flügelhornistin Susana Santos Silva mit ins Boot geholt.

 

Read more

De Groote-Faes Duo : Symphony For 2 Little Boys (JP Goffin)

De Groote-Faes Duo : Symphony For 2 Little Boys (JP Goffin)

Bruno de Groote (guitar) et Ben Faes (contrebasse) en sont à leur deuxième album: “En Route” avait recueilli un succès critique enthousiaste où on relevait les accointances pop, folk et jazz du duo.

Read more

De Groote-Faes Duo: Symphony For 2 Little Boys (f. dupuis-panther)

De Groote-Faes Duo: Symphony For 2 Little Boys (f. dupuis-panther)

Was passiert, wenn ein Gitarrist, der in allen Facetten der Rockmusik bewandert ist, auf einen Kontrabassisten trifft, der die Klassik, den Tango und den Jazz im Blut hat? Keine Frage, dann entsteht eine sehr würzige Melange, bei der auch mal hier und da Blues, Rhythm n' Blues und der Instrumentalrock von The Ventures schwach durchscheinen. Zugleich aber ist eben auch die Klassik gegenwärtig, vor allem in den gestrichenen Basspassagen wie in „De Eenzame Treurwilg“ („Die einsame Trauerweide“). Dabei kann man sich nicht der Melancholie erwehren, die durch die Basspassagen evoziert werden. Edvard Grieg scheint dabei auch ganz nahe zu sein, auch wenn der spielerische Gitarrenklang die schwermütige Stimmung aufhellt. Für Momente meint man gar, man lausche einer sehr ausgereiften Etüde. Besonders gelungen ist das Wechselspiel zwischen dem tieftönig gefärbten akustischen Bass und der der feintönigen, teilweise sehr zart gezupften E-Gitarre. Insgesamt scheint mir das Stück eine romantische Anmutung zu besitzen. Beim Hören denkt man vielleicht an die romantische Malerei eines Caspar David Friedrich mit seiner Vorliebe für solitäre Bäume mit und ohne Schnee, im Riesengebirge oder auch anderswo.

Read more

De Groote-Faes Duo: Symphony For 2 Little Boys (I. Van Malderen)

De Groote-Faes Duo: Symphony For 2 Little Boys (I. Van Malderen)

Een cd waar je na de enkele seconderen beluistering meteen warm van wordt? Het kan zomaar met ‘Symphony For 2 Little Boys’ van het De Groote-Faes duo.  Als twee kleine kinderen stoeien beide musici onbekommerd in muziekland. Op drie nummers krijgen ze hulp van grote jongen Dave Douglas.

Read more

Deep Schrott: The Dark Side of Deep Schrott Vol. 2

Deep Schrott: The Dark Side of Deep Schrott Vol. 2

Nein, der Albumtitel klingt nach Pink Floyd, aber die Musik gewiss nicht.

Read more

Département d'Education Psychique - Live at Ohm

Département d'Education Psychique - Live at Ohm

On connaît la passion de Jean-Marc Foussat pour la musique électro-acoustique.

Read more

Didier Petit/Claudia Solal/Philippe Foch - Les Voyageurs de l'Espace

Didier Petit/Claudia Solal/Philippe Foch - Les Voyageurs de l'Espace

Une nouvelle création des Voyageurs de l’Espace autour des Chansons de l’Espace

Read more

Diego Imbert - Enrico Pieranunzi - André Ceccarelli: Tribute to Charlie Haden

Diego Imbert - Enrico Pieranunzi - André Ceccarelli: Tribute to Charlie Haden

Le présent projet est le fruit de tout un réseau d'inter-connections.

Read more

Dieter Köhnlein: Ballads from the Basement

Dieter Köhnlein: Ballads from the Basement

Beginnen wir mit einem O-Ton von Dieter Köhnlein zu dem vorliegenden Album: „20 Jahre nachdem ich mit dem Berliner Saxofonisten Volker Schlott eine Balladen-CD im Duo veröffentlicht habe, setzte ich mich bei dieser neuen Produktion solistisch mit der Ballade auseinander. Ganz auf meine beiden anderen Vorlieben Powerplay und freie Improvisation verzichtend, habe ich versucht, die zarteren Bereiche der Musik auszuloten.“ Warum im Albumtitel von Basement die Rede ist, hängt damit zusammen, dass Dieter Köhnlein überwiegend im Keller arbeitet und lebt, allerdings mit einem Fenster, sodass das Kellerstudio nicht zwangsläufig ein düsterer Verschlag ist, sondern Licht einlässt. Wie Köhnlein dazu anmerkt, sollte man das auch in der Musik hören können.

Read more

Dikeman, Parker, Drake - Live at La Resistenza

Dikeman, Parker, Drake - Live at La Resistenza

John Dikeman fait partie de ces musiciens passionnés par la musique de Coltrane (surtout la dernière période en compagnie de Pharoah Sanders), d'Albert Ayler et Cecil Taylor.

Read more

Dimitar Bodurov Trio: Stamp Around

Dimitar Bodurov Trio: Stamp Around

Dieses Album ist nur digital zu erwerben! Das scheint angesichts des schwindenden Marktes für Tonträger, ob CD oder Vinyl, durchaus naheliegend. Der aus Bulgarien stammende, aber schon eine Weile in den Niederlanden residierende Pianist Dimitar Bodurov hat sich mit dem Bassisten Mihail Ivanov und dem aus Schwäbisch-Gmünd stammenden, längst aber in Köln lebenden Schlagzeuger Jens Düppe zusammengetan, um die vorliegenden Aufnahmen als klassische Jazz-Trio-Formation einzuspielen.

Read more

Dirik Schilgen: On the move

Dirik Schilgen: On the move

Immer in Bewegung zu ein, sich weiter zu entwickeln, neue Länder und Kulturen kennenzulernen, nicht stehen zu bleiben – das ist das Credo des Schlagzeugers Dirik Schilgen und seiner Mitstreiter. Zu reisen, vom hohen Norden bis in den warmen Süden sowie die Magie verzauberter Orte zu spüren und diese Magie weiterzugeben, scheint das Ziel des umtriebigen Musikers. Dirik Schilgen schafft es dabei in seinen neuen Kompositionen eine facettenreiche Mischung aus Jazz, Soul, lateinamerikanischer Musik und brasilianischen Rhythmen zustande zu bringen. Auffällig sind dabei die oftmals zweistimmig gesetzten Themen.

Read more

Dirk Schaadt Organ Trio: Time To Change

Dirk Schaadt Organ Trio: Time To Change

Dirk Schaadt Organ Trio hat aktuell sein Debütalbum „Time To Change“ vorgelegt. Die Band umfasst: Dirk Schaadt (hammond organ), Martin Feske (guitar) sowie Marcus Möller (drums). Dazu gesellten sich für die Aufnahmen als Gäste Matthias Bergmann (flugelhorn), Denis Gäbel (saxophone) und Ludwig Nuss (trombone). Diese Musiker sind im übrigen Vertreter der aktuellen, sehr lebendigen Kölner Jazzszene.

Read more

Distances: Venice

Distances: Venice

DISTANCES ist ein 2014 gegründetes internationales Jazzquartett mit dem Pianisten Marco Ponchiroli aus Venedig, dem lettischen Saxofonisten Jan Grinbert, dem deutschen Bassisten Georg Kolb und dem bulgarischen Schlagzeuger Nevyan Lenkov. DISTANCES präsentiert zeitgenössischen Jazz, der sich konsequent zwischen romantischer italienischer Piano-Musik und energetischer poppiger Instrumental-Improvisation bewegt, getreu dem Motto: »Musik für Herz, Hüfte und Verstand.« So entnimmt man es dem sogenannten Waschzettel.

Read more

Django Bates’ Beloved: The Study of Touch

Django Bates’ Beloved: The Study of Touch

Je dois bien avouer qu’il n’y a pas longtemps que j’ai découvert Django Bates, avec son album consacré aux Beatles et à l’album "Sgt Pepper’s Lonely Heart Club Band" plus précisément.

Read more

Don Byas: Live in Haarlem 1964

Don Byas: Live in Haarlem 1964

Saxophoniste-ténor dont la carrière s’est déroulée et a réellement décollé en Europe, Carlos Wesley Byas, dit Don Byas, a vécu une partie de sa vie en Hollande, s’installant à Amsterdam où il disparaîtra en 1972 à l’âge de 60 ans.

Read more

Don Cherry - John Tchicai - Irène Schweitzer - Léon Francioli - Pierre Favre: Musical Monsters
Dre Pallemaerts: Coutances (Claude Loxhay)

Dre Pallemaerts: Coutances (Claude Loxhay)

Après l’album « Pan-Harmonie » de 2007, voici « Coutances », en référence au festival normand Sous les Pommiers.

Read more

Dre Pallemaerts: Coutances (Jean-Pierre Goffin)

Dre Pallemaerts: Coutances (Jean-Pierre Goffin)

Né d’une résidence à « Jazz sous les Pommiers » à Coutances – d’où le titre de l’album – ce nouvel album du batteur Dré Pallemaerts eut pu trouver son inspiration dans les brumes du plat pays tant plane sur la quasi-totalité de l’album une douce langueur hypnotisante – Dré n’est pas pour rien le batteur de Mélanie de Biasio.

Read more

Drifter: Flow

Drifter: Flow

Geistige Väter von Drifter, nicht zu verwechseln mit The Drifters (!!), sind der belgische Saxofonist Nicolas Kummert und der finnische Pianist Alexi Tuomarila. Das Quartett wird durch nachstehend genannte Musiker vervollständigt: AXEL GILAIN am Kontrabass und TEUN VERBRUGGEN am Schlagzeug. Die Wenigsten werden wissen, dass es sich bei der aktuellen Band um die Wiederbelebung des Alexi-Tuomarila-Quartetts handelt. Das ist ja auch nur für Insider interessant. Teun Verbruggen, der einige eigene Projekte bei Rat Records veröffentlicht hat, und Axel Gilain, der unter anderem mit Alben bei El Negocito Records vertreten sind, sind in der belgischen Szene ebenso ein Begriff wie die beiden anderen oben genannten Musiker.

Read more

Duo Dorado: New Colors from Argentina

Duo Dorado: New Colors from Argentina

Es ist zwar nicht immer Gold, was glänzt, aber diesmal ist es der Fall.

Read more

 Jazz'halo radio by
DJ Ferdinand Dupuis-Panther:

 

Facebook  

Clemens Communications

Jazz Rules Radio

De Werf

VKH Torhout

 

Special thanks to our photographers:

Henning Bolte
Cedric Craps
Christian Deblanc

Koen Deleu
Ferdinand Dupuis-Panther
Anne Fishburn
Robert Hansenne
Stefe Jiroflée
Jos L. Knaepen
Jacky Lepage
Nina Contini Melis
Arnold Reyngoudt
Willy Schuyten

Frank Tafuri
Jean-Pierre Tillaert
Tom Vanbesien
Geert Vandepoele
Guy Van de Poel
Cees van de Ven
Geert Vanoverschelde
Patrick Van Vlerken
Marie-Anne Ver Eecke

Jan Vernieuwe

and to our writers:

Robin Arends
Henning Bolte
Danny De Bock
Ferdinand Dupuis-Panther
Paul Godderis
Jean-Pierre Goffin
Claude Loxhay
Etienne Payen
Herman te Loo
Georges Tonla Briquet
Iwein Van Malderen