27. Internationale St. Wendeler Jazztage vom 08./15.-17. September 2017

Zum 27. Mal wird St. Wendel im Saarland zum Mekka der Jazzliebhaber: Die St. Wendeler Jazztage stehen für ausgefeilte Programme zu moderaten Eintrittspreisen. Das Konzept mit wechselnden Akzenten und der Einbindung der regionalen Jazzszene wurde von Anfang an offen angenommen.  Guter Ton und motivierende Beleuchtung vermitteln die Konzerte europäischer Spitzenmusiker aus Norwegen, Schweden, Dänemark, England, Niederlande, Belgien, Ungarn und der Schweiz in gewohnter Qualität, in diesem Jahr mit einem Schwerpunkt Piano. An jedem Abend stehen sich zwei Formationen kontrastiv gegenüber.


Programm

FR 08.09. 20 Uhr, Kurhaus Harschberg

► Kann man Farben hören? Bernd Matthias scheint diese seltene Fähigkeit zu besitzen. Der St. Wendeler Pianist eröffnet das Festival mit einem neuen Programm, eine Melange aus 'impressionistischer Klaviermusik', Improvisationskunst des modernen Jazz und meditativer Elemente der Minimalmusik.

DAAU – die anarchistische Abendunterhaltung, Belgien. Die erfolgreiche Band aus Antwerpen feiert ihr 25-jähriges Jubiläum mit einem neuen Album: Kammermusikalischer World-Jazz der Extraklasse nach dem Motto „Wir wandeln lieber auf abgelegenen Gebirgspfaden als den großen Autobahnen zu folgen“.


DAAU © Sven van Baarle


FR 15.09. 20 Uhr, Saalbau

Ketil Bjørnstad zählt zu den bedeutendsten Pianisten Norwegens. Sein melodiöses Spiel fußt ebenso auf Elementen der europäischen Konzertmusik wie auf einem großen, durch den Jazz inspirierten, Improvisationsvermögen. Einem noch größeren Publikum ist Ketil Bjørnstad darüber hinaus als Schriftsteller bekannt.




Andreas Schaerer © Ret - Andreoli

Andreas Schaerer aus der Schweiz ist derzeit einer der interessantesten Vokalkünstler der Musikszene weltweit. Er ist nicht nur ein formidabler Sänger, Stimmakrobat und unnachahmlicher Beatboxer, sondern auch ein begnadeter Komponist und Improvisator. Nach den umjubelten Auftritten mit „Hildegard lernt fliegen“ und dem Trio „Rom-Schaerer-Eberle“ präsentiert er jetzt das Projekt „Perpetual Delirium“ mit dem Saxophon-Quartett Arte und Wolfgang Zwiauer am Bass.


SA 16.09. 20 Uhr, Saalbau


Jasper van´t Hof © Kuenstler

► Mit Jasper van´t Hof & Tony Lakatos stehen zwei ganz große Vertreter des europäischen Jazz auf der Bühne; der niederländische Pianist feiert sein 50-jähriges Bühnenjubiläum mit dem ungarischen Saxophonisten. Das Duo verspricht eine Sternstunde mit hoher Intensität, emotionalen Gegensätzen und technischer Perfektion.


Phronesis mit hr-Bigband und Julian Argüelles
Nach sechs hochgelobten Alben legen Phronesis, eine der gegenwärtig aufregendsten Formationen der europäischen Jazzszene, nun ihre bislang anspruchsvollste CD vor. Unter dem Titel „The Behemoth“ präsentiert Phronesis zehn Titel seines Back-Katalogs, die der britische Dirigent, Tenorsaxophonist und Komponist Julian Argüelles für das charismatische Klaviertrio und die „hr-Bigband“ neu arrangiert hat: Jazz von einem anderen Stern.

Mehr: http://www.hr-bigband.de/media/cds/phronesis---the-behemoth-,phronesis_behemoth-100.html



SO 17.09. 11 Uhr, Saalbau

► „Jazz for Kids“ mit dem Panama-Ensemble (D)


Panama Ensemble © Kuenstler

Dank einer Fortsetzung mit der Uraufführung des Krimi-Mäusicals “Käse in New York” rund um die Pecorinos kann das beliebte Kinderkonzert wieder aufgelegt werden - ein Spaß für die ganze Familie!


SO 17.09. 18.30 Uhr, Saalbau

► 35 Jahre Big Band Urknall feat. Gilad Atzmon (GB)
Die Big Band Urknall, die Kapelle mit dem astreinen Gebläse“ (SZ), feiert mit Gilad Atzmon, dem gefeierten Saxophonisten der Jazzszene Großbritanniens ihr Jubiläum. Seine Saxofon-Soli sind von Charlie-Parker-hafter Intensität, er brennt vor Energie und verströmt unbändige Spannung. Gilad ließ sechs Titel aus seiner Feder von dem namhaften englischen Posaunisten und Komponisten Callum Au für Bigband und Solisten arrangieren. Gilads Musik verbindet folkloristisch orientalische Elemente mit den Traditionen der europäischen Klassik und des amerikanischen Jazz, mal lyrisch, mal rauer und dissonant, auf jeden Fall kosmopolitisch, melodienreich, imaginativ und groovig. Im Kontrast dazu präsentiert Urknall einen Swing-Schwerpunkt mit Titeln aus Benny Carters „Kansas City Suite“.


Der Verein „Saarkult“ aus Homburg kredenzt wie in den letzten Jahren ein Büffet mit orientalischen Speisen und Getränken.

Veranstalter
Jazzförderkreis St. Wendel e.V. und Kreisstadt St. Wendel

Veranstaltungsorte
Kurhaus Harschberg, Harschberger Hof 1 und Saalbau, Balduinstr. 45, 66606 St. Wendel

Tickets
an allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen www.ticket-regional.de/vvk
oder unter Hotline 0651-97 90 777 und online: www.ticket-regional.de/wndjazz

Infos

www.wndjazz.de

Ticketpreise WND JAZZ 2017
FR 08.09. Prolog: VVK 18 €/10 € inkl. Gebühr | Abendkasse 20 €/10 €
FR 15.09. + SA 16.09. VVK 25 €/12 € inkl. Gebühr | Abendkasse 27 €/13 €
SO 17.09. Jazz for kids: 12 € inkl. Gebühr | Tageskasse 12 € für ganze Familie (2 Erw. + Kinder)
SO 17.09. 35 Jahre Urknall: 15 €/10 € inkl. Gebühr | Abendkasse 17 €/12 €


 Jazz'halo radio by
DJ Ferdinand Dupuis-Panther:

 

Facebook  

Clemens Communications

Jazz Rules Radio

De Werf

VKH Torhout

 

Special thanks to our photographers:

Henning Bolte
Cedric Craps
Christian Deblanc

Koen Deleu
Ferdinand Dupuis-Panther
Anne Fishburn
Robert Hansenne
Stefe Jiroflée
Jos L. Knaepen
Jacky Lepage
Nina Contini Melis
Arnold Reyngoudt
Willy Schuyten

Frank Tafuri
Jean-Pierre Tillaert
Tom Vanbesien
Geert Vandepoele
Guy Van de Poel
Cees van de Ven
Geert Vanoverschelde
Patrick Van Vlerken
Marie-Anne Ver Eecke

Jan Vernieuwe

and to our writers:

Robin Arends
Henning Bolte
Danny De Bock
Ferdinand Dupuis-Panther
Paul Godderis
Jean-Pierre Goffin
Claude Loxhay
Etienne Payen
Herman te Loo
Iwein Van Malderen